Sie sind hier: Aktuelles / 2017 / Archiv / 2001

Aktuelles 2001

 
DRK bildete (fast) 3000 Bielefelder in Erster Hilfe aus
Der DRK Kreisverband Bielefeld blickt im Bereich Ausbildung auf ein
erfolgreiches Jahr 2001 zurück.
In 200 Kursen wurden Beschäftigte aus Bielefelder Betrieben und Behörden
in Erster Hilfe aus- und fortgebildet. Zusätzlich wurden 1700 zukünftige
AutofahrerInnen in öffentlichen Kursen im DRK Sozial- und
Kommunikationszentrum in “Lebensrettenden Sofortmaßnahmen” geschult. Sehr
erfolgreich war auch die Ausbildung in den Bielefelder Grundschulen. 800
Kinder nahmen an einem “Erste Hilfe Schnupperkurs” teil. Für spezielle
Zielgruppen, wie Altenpflegerinnen, Erzieherinnen oder Sportlehrer aber
auch für Menschen mit Behinderungen wurden zahlreiche
Sonderveranstaltungen zur Ersten Hilfe angeboten.

Für die Aus- und Fortbildung der 27 haupt- und ehrenamtlichen Ausbilder
sorgt die ehrenamtliche Instruktorin des DRK Kreisverbandes, Tanja Schulz.

Weitere Informationen zu den Kursen des DRK finden Sie hier.

 
Weihnachten in aller Welt
Unter diesem Titel stand der Besuch des WDR in unserer Kita . Um .genau zu sein in der Hortgruppe , allein hier stammen die 20 Kinder im Alter von 6-10 Jahren aus 8 verschiedenen Herkunftsnationen : aus Kirgisien, der Türkei ,aus Griechenland ,aus Nepal ,aus Sri Lanka ,Mosambik , aus dem Irak und Deutschland. ( 22 Nationen in der Kita !)
Am Montag den stellte Frau Petra Scholz , WDR den Kindern das Thema vor .Aufgeregt berichteten die Kinder wie sie das Weihnachtsfest erleben .Betül erzählte das sie als Moslems nicht Weihnachten feiern - aber das es sehr wohl Geschenke gibt .Leon feiert als orthodoxer Christ 2 mal Weihnachten , einmal am 24 .12. und dann richtig zum orthodoxen Fest am 7.Januar . Jessica berichtet , dass in Mosambik der 25 Dezember der Versöhnungstag ist , an dem sich alle Streitenden wieder versöhnen sollen . Dieser Gedanke gefiel den Kindern besonders gut. Gleichwohl gefällt allen Kindern die festliche Adventszeit , mit Weihnachtsbäumen , den vielen Lichtern und Keksduft überall. Als Hausaufgabe für den Drehtag sollten die Kindern zu Hause nach Weihnachtsbräuchen fragen und lernen wie man in der Muttersprache ein frohes neues Jahr wünscht. .Am Donnerstag wurde es ernst . Eine aufgeregte Atmosphäre im ganzen Haus , überall zischte es: Vorsicht Aufnahme ! Flure wurden überwacht ,damit nur niemand unerwünscht durch Bild lief. Die Kindern lernten eine Kamera zu halten , wurden Kamerafrau und Reporterin , gaben Interviews und nahmen ihre Aufgaben sehr gewissenhaft wahr. Das Team des WDR war zu Tränen gerührt wie souverän , wie selbstverständlich - und mit großem kindlichen Eifer , konzentriert gearbeitet wurde . Schüchterne - und zurückhaltende Kinder sprachen plötzlich deutlich und selbstbewußt ins Mikrofon . Fatih rief begeistert " jetzt bin ich berühmt! Venus hatte sich besonders schick gemacht ,klar bei dem Berufswunsch Schauspielerin zu werden . Doch mindestens so aufgeregt wie die Kinder waren deren Eltern - Wechselkleidung wurde schnell noch geliefert und immer wieder der Sendetermin erfragt. Auf den sind wir nun genauso gespannt und wer weiß , vielleicht fangen wir doch an Autogrammkarten zu drucken
 
WDR Fernsehen in der DRK Kita Weltweit

Helle Aufregung bei den Kindern in der DRK Kita Weltweit. Ein Fernsehteam
des WDR hatte sich angekündigt um einen Film über das Thema “Wie feiern
Kinder in anderen Ländern Weihnachten?” zu drehen. Die Kinder waren
begeistert bei der Sache. Zu viel Begeisterung ist beim Fernsehen jedoch
nicht angesagt und so mussten die Fernsehprofis den Übermut mit Geschick
und Anweisungen in die “richtige” Bahn bringen. In dem Film stellen sich
die Kinder gegenseitig vor und interviewen sich zu den unterschiedlichen
Festtagsriten. In russisch, griechisch, englisch, türkisch und finnisch
wünschen die Kinder dann auch ein “frohes neues Jahr”.
Die DRK Kita Welt in der 100 Kindern aus 22 Nationen betreut werden war für den WDR der ideale Drehort. Getreu dem DRK Motto “Frieden im Zeichen der Menschlichkeit” leben die Kinder der vielen Kulturen täglich miteinander und geben ein gutes Beispiel für Völkerverständigung und für
die Weihnachtsbotschaft.
Übrigens: Der Filmbeitrag wird am 21.12. ab 19:30 Uhr in der Lokalzeit
OWL AKTUELL gesendet.

 
DRK Behindertenausflug
Das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Bielefeld e.V. veranstaltet am Dienstag, den 18.12.01 einen Weihnachts-Halbtagsausflug nach Bad Salzuflen. Alle Rollstuhlfahrer werden vom Behindertenfahrdienst des DRK von zu Hause abgeholt und nach dem Ausflug wieder heimgebracht. Für die Fahrt wird ein Spezialbus für Rollstuhlfahrer eingsetzt. Die Betreuung der Rollstuhlfahrer wird durch ehrenamtliche Helfer des DRK übernommen. Interessierte Rollstuhlfahrer können sich unter Rufnummer 0521-5299899 anmelden.
 
DRK Unterstützung beim 1. Bielefelder Winterkino
Ein grosser Erfolg war das vom Bielefelder Kulturamt organisierte 1. Bielefelder Winterkino auf dem Süsterplatz. Trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt sahen sich rund 1.500 Filmbegeisterte den Klassi-ker "Die Feuerzangenbowle" an. Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) war vor Ort. Zum Schutz gegen die Kälte verteilten Freiwillige Helfer des DRK Ortsverein Heepen zahlreiche Wolldecken an die Ki-nogänger. Zum Abschluss des Abends waren sich die Einsatzkräfte des DRK einig: "Ein gelungener Einsatz! Hoffentlich gibt es im nächs-ten Jahr eine Fortsetzung."
 
Neues Betreuungsgespann für das Deutsche Rote Kreuz
Bielefeld, 01. Dezember 2001
Grosse Freude bei den Angehörigen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Ortsverein Heepen. Der Kreisrotkreuzleiter des DRK Kreisver-band Bielefeld, Bernd Weithöner übergab ein vom Land Nordrhein Westfalen beschafftes Betreuungsgespann des Katastrophenschutzes. Dient das Zugfahrzeug,ein Mercedes Vito, überwiegend dem
Henry Dunant - Der Gründer des Roten Kreuzes Transport der Einsatzkräfte, so sind im Anhänger alle Hilfsmittel verstaut, die von den Helferinnen und Helfern des DRK bei größeren Schadensereignissen wie zum Beispiel Evakuierungen, Verkehrsunfällen, größeren Bränden in Wohnanlagen für die unverletzten Betroffenen benötigt werden.Die Ausstattung ist für die Betreuung von bis zu 200 Personen ausreichend und umfasst neben einem Zelt, Zeltbeleuch-tung, Zeltheizung auch Gaskocher,
Foto: DRK von links: Peter Kopycki, Lars Meier, Heinz Günter Eifler, Dieter Zilken, Bernd Weithöner
Geschirr, Bestecke und Becher sowie Hygieneartikel für Erwachsene und Kin-der. Das jetzt ausgelieferte Betreuungsgespann ersetzt einen 16 Jahre alten VW Transporter des Landes. 2 weitere Betreuungsgespanne stehen noch zur Ersatzbeschaffung aus.