Ihre Spende für die Corona-Hilfe

Jetzt Mitglied werden

Aufklärung zum Coronavirus für Geflüchtete und Migrant*innen - „Corona-Initiative“ des Ethno-Medizinischen Zentrum informiert online in 15 Sprachen

Sanitätswachdienste

Blutspendetermine

 

 

 

 

Finden Sie uns auf facebook

Stellungnahme des DRK-Kreisverbandes Bielefeld

In der heutigen Ausgabe der Neuen Westfälischen geht es erneut um die Vorkommnisse während des Impftermins im Martha-Stapenhorst-Heim am 2. Januar 2021, zu dem wir mit unserem Statement vom 12. Februar öffentlich Stellung genommen haben (siehe auch www.drk-bielefeld.de/aktuelles/2020-2021). Heute wurde in der gleichen Zeitung berichtet, dass ein Bielefelder Arzt Anzeige gegen Ehrenamtliche und Mitarbeitende des DRK erstattet hat.

Gemeinsam mit dem DRK-Ortsverein Bielefeld-Zentrum und dem DRK-Landesverband Westfalen-Lippe arbeiten wir die Vorkommnisse weiter auf.

Dass nun Strafanzeige gegen einzelne Personen gestellt wurde, ist zunächst das Recht eines Jeden in unserem Land. Sollte es hier tatsächlich zu Straftaten gekommen sein, müssen diese auch entsprechend geahndet werden.

Wir möchten aber auch deutlich machen, dass in unserem Land die Unschuldsvermutung so lange gilt, bis das Gegenteilige nachgewiesen wurde. Der DRK-Kreisverband Bielefeld wird hier selbstverständlich mit der Staatsanwaltschaft Bielefeld transparent und kooperativ zusammenarbeiten.

Ausdrücklich möchten wir den Vorwurf von „persönlichen Repressalien“ gegenüber Mitgliedern und Mitarbeitenden zurückweisen. Rotkreuzler*innen, die intern dazu beitragen möchten, den Sachverhalt seriös aufzuarbeiten, können sich jederzeit gerne an den Vorstand wenden. Sie können versichert sein, dass wir entsprechenden Vorwürfen ernsthaft und vertraulich nachgehen.

Wir betonen, dass die Aufarbeitung der Vorkommnisse weiterhin hohe Priorität für uns hat. Unsere ehrenamtlichen und hauptamtlichen Rotkreuzler*innen arbeiten tagtäglich mit hohem Einsatz daran, um den Menschen nach dem Maß der Not zu helfen. Dafür möchten wir ihnen sehr herzlich danken.

 

Bielefeld, den 23.02.2021

Wichtige Informationen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

 

Das Deutsche Rote Kreuz in Bielefeld (DRK) bündelt derzeit seine Kräfte, um in dieser besonderen Situation seine Rolle als Hilfsorganisation wahrnehmen zu können. Zum Schutz der Gesundheit unserer Mitarbeitenden und um einen Beitrag zu leisten, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, gilt mit sofortiger Wirkung Folgendes:

Die Geschäftsstelle des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Bielefeld ist für Publikumsverkehr sowie für Betriebsfremde bis auf Weiteres geschlossen. Für Ihre Anliegen bleiben wir weiterhin telefonisch erreichbar unter Telefon (0521) 52998-0.

Nach Beschluss der Landesregierung NRW bleiben Kindertagesstätten - unter Vorbehalt des Infektionsgeschehens – grundsätzlich geöffnet. Es wird der dringende Appell aufrechterhalten, dass Eltern ihre Kinder, im Sinne der Kontaktvermeidung, wann immer möglich, selber betreuen.

Blutspenden werden zu den geplanten Terminen derzeit weiter durchgeführt. Für viele akut und chronisch kranke Patienten ist die Transfusion von Blut überlebenswichtig. Der DRK Blutspendedienst West hat zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um die Termine noch sicherer zu gestalten. Eine Blutspende ist auch nach einer Impfung mit einem SARS-CoV-2-Impfstoff möglich, wenn die Spender*innen gesund sind und keine Symptome eines Infektes aufweisen. Bei möglichen Impfreaktionen kann im Einzelfall eine kurzfristige Rückstellung notwendig werden. Mit dem Spende-Check stellen Sie fest, ob Sie für eine Blutspende infrage kommen. Infos unter www.blutspendedienst-west.de/blutspende/checken

Weitere Informationen finden Sie unter Aktuelles.

(05 21) 52 99 8 33 - DRK richtet Hotline für Hilfebedürftige und Freiwillige ein

Hotline für von Corona Betroffene, alte und kranke Menschen, die zu Risikogruppen zählen, sowie Freiwillige, die die Arbeit des DRK unterstützen möchten.

Telefonisch montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. E-Mail an hilfe[at]drk-bielefeld[dot]de  Lesen Sie mehr

Beratungsangebote für Migrantinnen und Migranten

Geschäftsstelle geschlossen: Wir sind weiter für Sie da

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und unsere Mitarbeitenden zu schützen, beraten wir Migrantinnen und Migranten zurzeit ausschließlich telefonisch, über E-Mail und zum Teil über Mbeon App. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Lesen Sie mehr



Rotes Kreuz + Roter Halbmond

Foto: Betreuer mit Kind auf Haiti
Foto: DRK

Das Rote Kreuz auf weißem Grund ist weltweit bekannt wie kaum ein anderes Zeichen. Es ist Symbol für eine weltumspannende Bewegung, die unabhängig von Nationen und Regionen, unabhängig von Weltanschauungen, Religionen und unabhängig von Status und Vermögen allein nach dem Maß der Not Hilfe leistet. Als größte Hilfsorganisation ist das Rote Kreuz bei sozialer Benachteiligung, Krankheit oder Katastrophen, für Sie da.

Auch in Bielefeld sind wir ganz in Ihrer Nähe!

Rotkreuzjahr

Foto: Behindertenwerkstatt

Du bist auf der Suche nach einer sinnvollen Aufgabe, die Dich erfüllt und mit der Du gleichzeitig Deinen Mitmenschen helfen kannst?

Du hast keine Lust, nach dem theoretischen Schulunterricht direkt ins Studium zu wechseln und möchtest erst praktische Lebenserfahrungen sammeln?

Du brauchst eine Auszeit oder willst einen Blick in Deinen Traumberuf werfen? Dann ist das Rotkreuzjahr genau das Richtige für Dich!

Bewirb Dich jetzt für Deinen Freiwilligendienst:

DRK Bildungswerk

Fotos: DRK Bielefeld

Das DRK Bildungswerk Bielefeld ist eine vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Einrichtung der Weiterbildung. Jedes Jahr besuchen ca. 6.500 Bielefelderinnen und Bielefelder unsere Kurse und Seminare. Weiterlesen

Kinder und Jugend

Foto: Behindertenwerkstatt
Foto: D.Ende / DRK

Die DRK-Kinder-, Jugend- und Familienhilfe ist Teil der Wohlfahrtsarbeit des DRK und setzt die Aufgaben um, die sich das DRK in seiner Satzung gestellt hat, namentlich

  • die Verhütung und Linderung menschlicher Leiden, die sich aus Krankheit, Verletzung, Behinderung oder Benachteiligung ergeben;
  • die Förderung der Gesundheit, der Wohlfahrt und der Bildung;
  • die Förderung der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen;
  • die Verbreitung von Kenntnissen über das humanitäre Völkerrecht und über
  • die Grundsätze und Ideale der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung.

 Weiterlesen