Kita_Nestwerk_aussen.jpg
DRK Kita und Familienzentrum NestwerkDRK Kita und Familienzentrum Nestwerk

DRK Kita und Familienzentrum Nestwerk

Kontakt

Frau Ursula Reinsch
Tel.: 0521 3367 - 696
Fax: 0521 3367 - 698
Mobil: 0178 9090819
reinsch@drk-bielefeld.de

Rüggesiek 26
33719 Bielefeld

Die DRK Kita Nestwerk liegt in einer ruhigen Wohnsiedlung im Bielefelder Stadtteil Heepen.  Wir betreuen 80 Kinder im Alter von einem Jahr bis  zum Schuleintritt.  Ein besonderes Merkmal unserer Einrichtung ist die gemeinsame Erziehung, Förderung und Begleitung von Kindern mit und ohne Behinderung. Im April 2012 wurde unsere Einrichtung zum "Haus der kleinen Forscher" ausgezeichnet.

  • Öffnungs-, Betreuungs- und Schließzeiten

    Öffnungzeiten

    Wir haben montags bis donnerstags in der Zeit von 7:15 Uhr bis 16:30 Uhr für Sie geöffnet. Wählen Sie je nach Bedarf das für Sie passende Betreuungszeitmodell aus:

    Kindergarten ohne Nachmittagsbetreuung (25 Stunden pro Woche)

    Mo – Fr          07:30 – 12:30 Uhr

    Bringzeit       07:30 – 09:00 Uhr

    Abholzeit       12:15 – 12:30 Uhr

     

    Kindergarten mit Nachmittagsbetreuung (35 Stunden pro Woche ohne Mittagessen)

    Mo – Fr          07:30 – 12:30 Uhr,  14:00 – 16:00 Uhr

    Bringzeit       07:30 – 09:00 Uhr,   14:00  Uhr

    Abholzeit       12:15 – 12:30 Uhr,  16:00 Uhr

     

    Kindertagesstätte (35 Stunden pro Woche mit Mittagessen)

    Mo – Fr          07:30 – 14:30 Uhr

    Bringzeit       07:30 – 09:00 Uhr

    Abholzeit       14:00 – 14:30 Uhr

     

    Kindertagesstätte (45 Stunden pro Woche)

    Mo – Do          07:15 – 16:30 Uhr

    Bringzeit       07:15 – 09:00 Uhr

    Abholzeit       14:00 – 16:30 Uhr

    Fr                   07:15 – 15:30 Uhr

    Bringzeit       07:15 – 09:00 Uhr

    Abholzeit       14:00 – 15:30 Uhr

    Schließzeiten

    Unsere DRK- Kita ist drei Wochen in den Sommerferien und in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Weitere Schließtage während des Jahres sind zwei bis vier Teamtage, die wir zur Fortbildung und Qualitätsentwicklung nutzen, sowie ein bis zwei Brückentage.

    Für berufstätige Eltern bieten wir bei Bedarf für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren während der Sommerferien und der Teamtage alternative Betreuungsmöglichkeiten an.

  • Besonderheiten / Stärken
    Haus der kleinen Forscher

    Kinder machen im Alltag täglich Erfahrungen, die ihre Neugier wecken. Sie haben Spaß am Ausprobieren, Entdecken und Beobachten interessanter Phänomene. Wir unterstützen sie dabei, Antworten auf ihre Fragen zu finden.

    Experimente sind daher ein fester Bestandteil im Kita-Alltag. Seit vielen Jahren forschen die Kinder dieser Einrichtung regelmäßig zu den Themenbereichen Mathematik, Naturwissenschaft und Technik. 2009 haben sich die Bielefelder DRK-Kitas der Initiative „Haus der kleinen Forscher“ angeschlossen, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

    Unsere Mitarbeiterinnen besuchen regelmäßig Workshops, in denen sie sich in der kindgerechten Vermittlung von Naturphänomenen weiterbilden. Von dort nehmen sie viele Ideen mit in die Kita, die bei den Kindern die Begeisterung für naturwissenschaftliche und technische Phänomene wecken. Dabei stehen Motivation und Lernfreude im Mittelpunkt.

    Weitere Informationen: www.Haus-der-kleinen-Forscher.de

    Early English

    „How are you“? – „I am very well, thank you”! Diese Begrüßung ist bei uns nichts Ungewöhnliches. Ab Sommer 2013 ist das Projekt Early English ein regelmäßiges Angebot für Kinder im letzten Kindergartenjahr. Unsere geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vermitteln den Mädchen und Jungen dabei professionell und mit großem Engagement den Spaß an der englischen Sprache. Nach kurzer Zeit gehören englische Zahlen, Wörter und Lieder zu unserem Kita-Alltag.

    Die Kinder treffen sich acht Monate lang in effektiven Kleingruppen einmal in der Woche. Dabei erobern die Mädchen und Jungen mit Begeisterung intuitiv und ganz nebenbei den neuen Sprachraum. Lieder, einfache Übungen, Spiele sowie Mal- und Bastelarbeiten sind die wichtigsten Bausteine der Mini-Lessons. Diese enthalten jeweils ein Lernziel und bauen systematisch aufeinander auf. Erzählt wird dabei die spannende Geschichte von Annie und Alex, die mit ihren Freunden bei ihrer Reise durch das Rainbow Land viele Abenteuer erleben.

    Das Programm „Early English“ ist ein innovatives Lernkonzept für Kinder im letzten Kindergartenjahr bis zum Ende der 4. Klasse. Es wurde von dem Lehrer und Musiker Paul Lindsay entwickelt. Zu dem Konzept gehören ein Malbuch, ein Activity Book und eine CD.

    Weitere Informationen: www.annie-alex.com

    Hören, Lauschen, Lernen

    Ein Jahr vor der Einschulung führen wir mit den Kindern in unserer Kita - das Einverständnis ihrer Eltern vorausgesetzt – das Diagnostikverfahren „Bielefelder Screening“ durch. Stellen wir dabei einen sprachlichen Förderbedarf fest, werden die Mädchen und Jungen im Rahmen des Trainingsprogramms „Hören, lauschen, lernen“ in Kleingruppen zwanzig Wochen lang 10 bis 15 Minuten täglich gefördert.

    In der Schule sollen Kinder möglichst schnell begreifen, dass Laute von bestimmten Zeichen, den Buchstaben, repräsentiert werden. Das Trainingsprogramm bietet vielfältige Übungen, durch die Vorschulkinder in spielerischer Weise „phonologische Bewusstheit“ lernen, also die lautliche Struktur der gesprochenen Sprache zu erkennen. Das Programm beinhaltet beispielweise Lauschspiele zum Üben des genauen Hinhörens und Reimübungen.

    Dadurch wird den Kindern der nachfolgende Schriftspracherwerb in der Schule wesentlich erleichtert. Ziel des Trainingsprogramms ist es, einer möglichen Lese-Rechtschreibstörung vorbeugen.

    Zahlenland

    Zwei Jahre vor der Einschulung begeben sich unsere vierjährigen Kinder auf eine Reise in die Welt der Zahlen. Über zehn Wochen lernen die Mädchen und Jungen einmal wöchentlich auf spielerische Weise die Zahlen von 1 bis 10 kennen. Dabei experimentieren sie mit Formen, Mengen und den Ziffern mit dem Ziel, „Mathematik“ mit allen Sinnen zu erleben und zu be-greifen. Der Spaß am Umgang mit den Zahlen steht im Vordergrund des Projektes „Zahlenland“. Die Kinder erwerben dabei mathematische Grundkenntnisse, die ihnen den späteren Einstieg in die Mathematik erleichtern.

    Im geheimnisvollen Zahlenland leben ganz besondere Einwohner, nämlich die Zahlen selbst. Jede Woche erleben die Kinder dort gemeinsam mit der „Zahl des Tages“ ein Abenteuer. Sie können mit speziellen Konstruktionsmaterialien einen Zahlenweg begehen, Zahlenhäuser und Zahlentürme errichten und lernen neue Lieder und Bewegungsspiele kennen.

    Faustlos

    Sich angemessen und kompetent verhalten zu können, ist der Schlüssel für ein gutes Zusammenleben. Soziale Kompetenz muss jedoch erlernt werden und gelingt besonders gut, wenn Kinder möglichst frühzeitig die Gelegenheit bekommen, diese zu trainieren.

    Ab Januar jeden Jahres führen wir auf Gruppenebene das Projekt „Faustlos“ für drei- bis sechsjährige Kinder durch. „Faustlos“ will Kinder befähigen, die eigenen Gefühle und die der anderen zu erkennen. Die Mädchen und Jungen erarbeiten spielerisch, wie sie selbst ihre Gefühle zum Ausdruck bringen können, die Gefühle anderer vorherzusehen und sich gegenseitig Rücksicht entgegenzubringen. Ebenso lernen sie, dass manche Dinge absichtlich und manche unabsichtlich geschehen und dass es wichtig ist, sich zu entschuldigen.

    Ziel des Trainings ist es, den Kindern einen kompetenten Umgang mit großen Gefühlen wie Wut und Ärger zu vermitteln. Die Kinder lernen dabei, sich in das jeweilige Gegenüber hineinzuversetzen sowie dessen Reaktion und Gefühle zu verstehen. „Faustlos“ will impulsives und aggressives Verhalten von Kindern vermindern.  Dabei geht es nicht darum, Konflikte grundsätzlich zu vermeiden, sondern die Kinder in die Lage zu versetzen, alternative Handlungsstrategien zu erleben und einzuüben.

    Die Eltern werden über die wichtigsten Inhalte zu „Faustlos“ schriftlich informiert. Dies ermöglicht ihnen, auf die Gefühle ihres Kindes einzugehen und über diese zu sprechen.

  • Familienzentrum

    Kompetenz vor Ort

    Die DRK Familienzentren bieten Beratung, Bildung und Unterstützung von Familien im Stadtteil an, helfen in Fragen zur Kindertagespflege und bei der Vermittlung zu Tagespflegeeltern. Dabei kooperieren sie mit Experten unterschiedlicher Institutionen. Sie fördern die individuelle Entwicklung der Kinder, stärken die Erziehungskompetenz der Eltern und erleichtern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

    Unsere Angebote sind alltagsnah und unkompliziert. Sie können auch von Familien in Anspruch genommen werden, deren Kinder unsere Einrichtungen nicht besuchen. Bei uns finden Eltern Möglichkeiten zum gemeinsamen Gedankenaustausch, unbürokratische Beratung bei der Kindererziehung, Anregungen für den Alltag und viel Freude bei gemeinsamen Aktionen. 

    Alle Kurse und Veranstaltungen werden kostenfrei oder zu einem lediglich geringen Teilnehmerbeitrag angeboten.

    Alle unsere Angebote finden Sie hier auf unserem Familienzentrumsflyer

    Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Familienzentren NRW