Unser BildungskonzeptUnser Bildungskonzept

Unser Bildungskonzept

Die Bildungsarbeit in unseren Kindertagesstätten ist begründet durch das Gesetz über die Tageseinrichtungen für Kinder (KiBiZ § 2 + 3 13) und die Bildungsvereinbarung des Landes NRW. Die Bildungsvereinbarung konzentriert sich zunächst auf die Arbeit mit den Kindern von 3 bis 6 Jahren. Damit werden die anderen Altersgruppen selbstverständlich nicht vom Bildungsauftrag des KiBiZ ausgenommen. Vielmehr benennt die Bildungsvereinbarung, dass die Arbeit für die über 3-jährigen Kinder in der Kontinuität des Bildungsprozesses steht, der mit der Geburt beginnt. „Pflege und Erziehung der Kinder ist das natürliche Recht der Eltern und die zuerst ihnen obliegende Pflicht. Sie haben das Recht die Erziehung und die Bildung ihrer Kinder zu bestimmen“ (Bildungsvereinbarung NRW, https://www.mfkjks.nrw/bildungsvereinbarung-nrw).

Da die Kinder beim Schuleintritt in einem begonnenen Bildungsprozess stehen, wird bei der Gestaltung des Übergangs von der Kindertagesstätte in die Schule das Schulfähigkeitsprofil berücksichtigt und die Zusammenarbeit mit der Schule bewusst gestaltet, so dass den Kindern der Übergang in die Schule möglichst gut gelingt.

Eltern, Kindertagesstätten und Umwelt stehen in einem Dreieck zueinander, in dessen Mitte sich das Kind befindet. Wir wollen Eltern in die Entwicklungsprozesse ihrer Kinder einbeziehen und ihnen Möglichkeiten der aktiven Beteiligung im Kindergartenalltag bieten. Die gemeinsame Parteinahme für die Interessen der Kinder im sozialen und politischen Raum ist uns ein wichtiges Anliegen. Somit ist die pädagogische Arbeit in Kindertagesstätten immer auch ein Entwicklungsprozess in Reflexion der gesellschaftlichen Veränderungen, dessen Fachlichkeit wir durch Fortbildungen und Beratung und das Qualitätsmanagement absichern.

Unser Bildungskonzept